Bahnbrechender BTC-ETH-Swap-Vorschlag des Ethereum-Gründers Vitalik Buterin

Der dezentrale Austausch bleibt trotz zahlreicher Projekte, die versuchen, ihn zum Mainstream zu machen, eine Utopie.

Die Tatsache, dass es keine Möglichkeit gibt, Bitcoin gegen Ethereum (und umgekehrt) zu tauschen, ohne sich auf Dritte zu verlassen, ist „peinlich“ für Ethereum-Gründer Vitalik Buterin, der kürzlich die Idee eines „vertrauenswürdigen“ und „serverlosen“ DEX verbreitet hat.

Er will den Austausch von BTC gegen die ETH ebenso einfach machen wie den Handel mit ERC-20-Token mit Hilfe des Uniswap-Protokolls.

Der Verkauf von Bitcoin

Warum dezentralisierte Austauschmaßnahmen schwierig sind

Ihr Vermögen einem Dritten anzuvertrauen, verstößt gegen das Ethos der Kryptographie. Zentralisierte Börsen wurden von Hacks, Manipulationsvorwürfen und regulatorischen Hürden geplagt. Dennoch stellt der Marktanteil von DEXs wie IDEX und EtherDelta kaum einen Rückgang dar.

Das Problem ist, dass DEXs eine Reihe von Mängeln haben, die den Reiz der Dezentralisierung überfordern. Mit extrem geringer Liquidität, keinem Kundensupport und einer sehr begrenzten Anzahl von Handelsoptionen sind diese Börsen zu langsam, unbequem und umständlich für die Händler.

Brücken bauen

Buterins Vorschlag geht weit über Bitcoin hinaus. Das kanadische Wunderkind will auch DEX-Brücken zwischen Ethereum und anderen Ökosystemen bauen.

Er hat bereits ein Gespräch darüber mit Zooko Wilcox, dem CEO Electric Coin Company (ECC), geführt, um einen Tausch zwischen Ether und Zcash durchzuführen. Jetzt will er den Weg gehen.

Mark Cuban lässt den Hammer auf Bailouts, Buybacks und Company Execs fallen

Der Tech-Titan-Milliardär und Bitcoin-Skeptiker Mark Cuban fordert Regierungsbeamte auf, einen intelligenten Finanzplan umzusetzen, der die Steuergelder schützt und amerikanische Arbeiter unterstützt, die von der Pandemie schwer getroffen werden.

Teil zwei, keine Rückkäufe

In einem Interview mit Andrew Ross Sorkin, dem Moderator von Squawk Box bei CNBC, sprengt der Kubaner Rettungsaktionen der Regierung, die Unternehmen durch diesen Test in Schwung bringen und Führungskräfte der C-Suite bereichern, während die durchschnittlichen Arbeiter trocken bleiben.

Während die Trump-Administration ein Billionen-Dollar-Konjunkturpaket zusammenstellt und der Senat am Mittwoch einen Milliarden-Dollar-Notfallplan verabschiedet, der direkte Barzahlungen in Höhe von 500 Milliarden US-Dollar an Amerikaner ab dem 6. April vorsieht, sagt die kubanische Regierung, die US-Regierung müsse es richtig machen .

„Geld in das System zu bekommen, ist eine Funktion der Fed, und sie unternehmen offensichtlich gerade diese Schritte. Zwei ist, wenn es eine Rettungsaktion gibt. Wenn es eine Rettungsaktion gibt und die Regierung hereinkommt und einer Organisation oder einer Aktiengesellschaft Unterstützung anbietet, ist es besonders wichtig, ob es sich um eine Fluggesellschaft handelt – was auch immer es sein mag -, dass das Unternehmen höchstwahrscheinlich Schritte unternehmen wird (und dies ist historisch gesehen der Fall) was passiert ist) wo sie die Führungskräfte belohnen. Sie wiederholen ihre Optionen. Sie geben ihnen mehr Lager. Sie geben ihnen Optionen – was auch immer es sein mag.

Was auch immer ein Unternehmen für seine Führungskräfte tut, sie sollten verpflichtet werden, proportional dasselbe für alle anderen zu tun, die für das Unternehmen arbeiten. Periode, Ende der Geschichte – Teil eins.

Bitcoin

Nicht jetzt, nicht in einem Jahr, nicht in 20 Jahren

Nicht immer, weil Sie effektiv Steuergelder ausgeben, um Aktien zurückzukaufen. Und für mich ist das einfach der falsche Weg. “

„Keine Rückkäufe. Nicht jetzt, nicht in einem Jahr, nicht in 20 Jahren. Nicht immer.“ @mcuban über das Anhängen von Bedingungen an Unternehmen, die während des # coronavirus-Ausbruchs eine staatliche Rettungsaktion benötigen. pic.twitter.com/MDzbWF2wFm

– Squawk Box (@SquawkCNBC) 18. März 2020

Sorkin, der die Finanzkrise von 2008 aufzeichnete, sagte, der beste Konjunkturplan würde „Überbrückungskredite“ beinhalten. In einer New York Times schreibt Sorkin:

“ Die Regierung könnte jedem großen und kleinen amerikanischen Unternehmen sowie jedem Selbständigen und Giganten einen zinslosen ‚Überbrückungskredit‘ anbieten, der für die Dauer der Krise garantiert ist und über einen Zeitraum von fünf Jahren zurückgezahlt wird.“

Unternehmen, die solche Kredite erhalten, müssten sicherstellen, dass sie 90% ihrer Belegschaft behalten, um die Gefahr des Verlusts von Arbeitsplätzen zu verringern, wobei die Arbeitnehmer ihre Gehälter beibehalten, während sie zu Hause bleiben.

Mit Zinssätzen nahe Null argumentiert Sorkin, dass es keinen besseren Zeitpunkt gibt, um Überbrückungskredite aufzunehmen, die Nerven zu lindern und Ängste vor Insolvenz und Arbeitslosigkeit zu lindern, trotz eines hohen Preises von 10 Billionen US-Dollar für die Ausführung des Plans.