Der dezentrale Austausch bleibt trotz zahlreicher Projekte, die versuchen, ihn zum Mainstream zu machen, eine Utopie.

Die Tatsache, dass es keine Möglichkeit gibt, Bitcoin gegen Ethereum (und umgekehrt) zu tauschen, ohne sich auf Dritte zu verlassen, ist „peinlich“ für Ethereum-Gründer Vitalik Buterin, der kürzlich die Idee eines „vertrauenswürdigen“ und „serverlosen“ DEX verbreitet hat.

Er will den Austausch von BTC gegen die ETH ebenso einfach machen wie den Handel mit ERC-20-Token mit Hilfe des Uniswap-Protokolls.

Der Verkauf von Bitcoin

Warum dezentralisierte Austauschmaßnahmen schwierig sind

Ihr Vermögen einem Dritten anzuvertrauen, verstößt gegen das Ethos der Kryptographie. Zentralisierte Börsen wurden von Hacks, Manipulationsvorwürfen und regulatorischen Hürden geplagt. Dennoch stellt der Marktanteil von DEXs wie IDEX und EtherDelta kaum einen Rückgang dar.

Das Problem ist, dass DEXs eine Reihe von Mängeln haben, die den Reiz der Dezentralisierung überfordern. Mit extrem geringer Liquidität, keinem Kundensupport und einer sehr begrenzten Anzahl von Handelsoptionen sind diese Börsen zu langsam, unbequem und umständlich für die Händler.

Brücken bauen

Buterins Vorschlag geht weit über Bitcoin hinaus. Das kanadische Wunderkind will auch DEX-Brücken zwischen Ethereum und anderen Ökosystemen bauen.

Er hat bereits ein Gespräch darüber mit Zooko Wilcox, dem CEO Electric Coin Company (ECC), geführt, um einen Tausch zwischen Ether und Zcash durchzuführen. Jetzt will er den Weg gehen.