Vorschlag zur Zusammenarbeit zwischen Bitcoin-Brieftaschen

Metalink: Ein Vorschlag zur Zusammenarbeit zwischen Bitcoin-Brieftaschen und Apps

BSVABI ist ein Spezifikationsvorschlag von Dean Little von Bitping, den jede bestehende oder zukünftige Brieftasche implementieren könnte, um den Zugriff auf Bitcoin-Anwendungen zu rationalisieren. Für IDs wird eine einfache Struktur vorgeschlagen – eine einfache Übertragung einer Transaktion bei Crypto Trader mit einer OP_RETURN-Ausgabe, die ein JSON-Objekt mit zwei öffentlichen Schlüsseln enthält, die als Eigentümer und aktive Schlüssel fungieren.

Übertragung einer Transaktion bei Crypto Trader

Inb4 „Keys are not identity!“-diese Transaktion dient nur zur Feststellung einer Identität; da die ID in eine Bitcoin-Transaktion eingebettet ist, kann sie on-chain über einen SPV-Beweis validiert werden.

Ein interessantes Konzept ist die Möglichkeit, einen Arbeitsnachweis auf Ihre Identität anzuwenden. Die Transaktions-ID möglicher Permutationen von Eigentümer/aktivem Schlüssel kann wiederholt gehasht werden, um eine bestimmte Anzahl von führenden Nullen oder ein magisches Zahlenpräfix wie „21e8“ zu erhalten.

Stellen Sie sich einen Dienstanbieter vor, der Benutzern nur dann Zugang gewährt, wenn sie mindestens sechs führende Nullen in ihrer Identität haben. Diese Zugangsbarriere kann gegen gefälschte Konten wirksam sein, die die meisten populären Plattformen infizieren, die wir heute benutzen.

Der Zweck des aktiven Schlüssels besteht darin, eine Verbindung zu Brieftaschen herzustellen, so dass sie die folgenden sechs Standardfunktionen im Namen eines Benutzers ausführen können:

  • Unterzeichnen Sie
  • Anmeldung
  • verschlüsseln
  • entschlüsseln
  • Überprüfen Sie
  • Senden (Geld)

Fast alle bestehenden Bitcoin SV-Anwendungen erfordern heute Implementierungen dieser Funktionen.

Durch die Trennung von Besitzer- und aktiven Schlüsseln soll die Notwendigkeit entfallen, einer Brieftasche oder Plattform den Besitz ihrer Identität anzuvertrauen und dennoch jederzeit den Besitz der ID durch Unterschrift mit dem Besitzerschlüssel nachweisen zu können.

Bitcoin-Dienstleister können dieses offene Protokoll problemlos erweitern, um nachfolgende Aktionen und ergänzende Informationen von Metalink IDs zu berücksichtigen und so ihren Ruf weiter auszubauen.

Wie das Bitcoin-Whitepaper feststellt, müssen die heutigen Dienste die Benutzer wegen vieler sensibler Informationen belästigen, was zum Teil auf das Fehlen einer einzigen Wahrheitsquelle zurückzuführen ist, die ihre Identität repräsentiert.

Mit dieser Lösung, bei der die Dienste im Laufe der Zeit anfangen, die Identität der Benutzer zu bestätigen, kann eine digitale Vertrauenskette gebildet und öffentlich überprüft werden.

ABI-Implikationen für Brieftaschen

Die ABI-Spezifikation ist ziemlich technisch und kann hier eingehend untersucht werden, aber ihr Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Anwendungen und Brieftaschen durch die Einrichtung eines Schemas auf der Kette zu rationalisieren.

Das Schema kann dann durch Verweis auf seine Transaktions-ID importiert werden, so dass die Brieftasche zusätzlich zu den sechs oben genannten Standardfunktionen beliebige weitere Funktionen wie „Like“ oder „Post“ ausführen kann.

Gegenwärtig basieren die bestehenden Wallets wie Money Button, RelayX und DotWallet auf Legacy-Internetprotokollen wie HTTPS, DNS und OAuth, um den Benutzerzugriff auf andere Bitcoin-Plattformen zu validieren.